Was kostet ein Auto?

Die deutschen Haushalte verfügen heute durchschnittlich über mehr als nur ein Auto. Entsprechend hohe Prämien für die Fahrzeug Versicherung werden in einem Haushalt fällig. Doch die Auto Versicherung ist nicht die einzige Bürde, die die Haushalte für den Luxus ein Auto zu besitzen, zu tragen haben. Auch weitere Kosten neben den zugegebenermaßen hohen Prämien für die Versicherung müssen die Autobesitzer-Haushalte mit noch weiteren sehr hohen Kosten leben, wenn sie sich den Luxus von einem oder auch gleich mehreren Fahrzeugen gönnen wollen. Gemeint sind damit die Unterhaltskosten, die durchaus auch sehr hoch sein können. Allerdings haben deren Höhe auch etwas mit der Auslastung des Fahrzeuges und natürlich auch mit den Lebensgewohnheiten des Verbrauchers zu tun. Das heißt niedrige Autokosten sind durchaus denkbar, aber eben nicht immer möglich.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Variable Kosten

Die Kosten, mit denen ein Autobesitzer neben der Prämie für die Autoversicherung noch zu kämpfen hat, sind neben diesen konstanten Kosten – jedenfalls bis zur nächsten Prämienerhöhung – variable Kosten. Diese entstehen durch die unterschiedliche Nutzung und durch unterschiedlich lange Fahrtstrecken. Die variablen Kosten lassen sich recht einfach berechnen und auch einfach auf die Kilometer umlegen. Diese Kosten kann man in der Regel lange Zeit zugrunde legen, da die meisten Autofahrer ihre Lebens- bzw. Fahrgewohnheiten nur selten ändern. Allerdings gehören zu den variablen Kosten auch die gefahrenen Kilometer und die Höhe der Benzinpreise. Auch muss beachtet werden, dass die Betrachtung von variablen und festen Kosten sind häufig überschneidet. Zum Beispiel bei den Kosten für die Inspektion.

Wertminderung

Und auch die Wertminderung ist je nachdem wie alt das Fahrzeug ist, kann ein wichtiger Kostenfaktor sein. Denn die Wertminderung bzw. die Zeitwertminderung tritt ebenfalls ein, wenn das Auto gar nicht gefahren wird. Gerade diese ist für die Wertminderung von einem Gebrauchtwagen sehr wichtig. Ein hoher Wertverlust ist dabei zu berücksichtigen, wenn ein Auto schon mehr als 200.000 km gefahren wurde. Dann muss nämlich damit gerechnet werden, dass bald ein neuer Motor eingesetzt wird. Der größte Unsicherheitsfaktor im Moment ist aber die Höhe des Benzinpreises. Denn durch die Kriegsmaschinerie, die vielleicht bald weltweit wieder herrschen könnte, steigen auch automatisch wieder die Benzinkosten.