Su Nuraxi – ein Abstecher wert

Sardinien kann auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken. Sowohl Römer, wie auch die Herrscher von Byzanz und die Phönizer haben hier ihre Spuren hinterlassen. Zu den besterhaltenen archäologischen Stätten auf Sardinien zählt Su Nuraxi, die sich am Fuße des Parco della Giara bei Barumini befindet. Die Funktion dieser Stätte ist bei den Experten bis heute noch umstritten. Einige halten diese Bauten für Tempel, andere für Wohnsiedlungen, wieder andere für Gräber oder sogar für Festungen. Su Nuraxi wurde vermutlich um das 12. Jahrhundert v.Chr. errichtet und ist seit 1997 UNESCO Weltkulturerbe. Unbestritten aber stammt die Stätte aus der Zeit der Nuraghenkultur auf Sardinien.

Foto: GSRom  / pixelio.de
Foto: GSRom / pixelio.de


Wichtig für den Tourismus

Im Vergleich zu anderen Bauwerken dieser Art, wie sie auf Sardinien auch noch existieren ist Su Nuraxi noch sehr gut erhalten. Beeindruckend sind vor allem die Türme, die eben den Anschein erwecken, dass es sich hier um eine Festung handelt. Die sieben Türme ergeben dabei einen Mauerring, der recht undurchdringlich erscheint. Su Nuraxi ist den Besuchern zugänglich, wobei diese sogar Räume und auch Korridore durchqueren können. Der Mittelturm der Anlage ist vermutlich der älteste Teil des Bauwerks und war früher wohl um die 19 m hoch. Was es mit den einzelnen Bestandteilen auf sich hat, das erfährt man während der Führungen, die mehrmals täglich stattfinden. Die Bauten wie die Su Nuraxi sind für den Tourismus auf Sardinien sehr wichtig. Denn nicht nur Sonnenanbeter kommen gerne auf die Insel, sondern auch Kulturinteressierte. Neben diesem Bauwerk gibt es noch weitere Nuraghen auf der Insel – rund 7000.