Ski Kurs im Engadin

Nachdem meine Frau und ich einen Ski Kurs absolviert hatten, damit wir endlich einmal Ski fahren gehen können, waren wir doch sehr glücklich. Endlich den Berg alleine herunterfahren. Da wir so einen Muskelkater von den Übungen hatten, setzten wir danach erst einmal einen Tag aus und legten eine Wellness- Pause ein. Unser Hotel vor Ort in Pontresina bot viele Wellness- Angebote an und so mussten wir wenigstens eines davon auch einmal nutzen. Ich war sehr begeistert von meiner Massage und ich muss sagen, ich hatte auch das Gefühl, dass sie meinen Muskelkater lindert. Kann ich mir natürlich auch nur eingebildet haben, aber angenehm war es auf jeden Fall. Wir ließen den Abend gemütlich im hoteleigenen Restaurant ausklingen, aßen dort zu Abend und tranken einen guten Wein. Danach fielen wir todmüde ins Bett, denn die drei Tage Ski Kurs zuvor hatten es wirklich in sich. Am nächsten Tag sind wir dann doch aber noch einmal Ski fahren gegangen. Dieses Mal ganz alleine. Wir holten uns noch einmal einen Ski Pass für einen Tag und schon konnte es mit dem Lift wieder nach oben gehen.

680377_web_R_K_B_by_Katharina Wieland Müller_pixelio.de

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Ganz alleine war es noch ein wenig ungewohnt, aber es hat doch sehr viel Spaß gemacht. Oben trafen wir noch ein anderes Pärchen, das auch alleine fahren wollte. Wir schlossen uns ihnen an, da es uns sicherer erschien und die beiden waren sichtlich erfreut darüber. Zusammen fuhren wir dann erst einmal noch gerade Strecken, aber dann trauten wir uns auch an die einfachen Pisten. Die Kinderpiste war schnell gemeistert und danach ging es immer ein wenig höher. Auf die richtig schwierigen Pisten trauten wir uns aber nicht. Wir wollten uns ja nicht unnötig in Gefahr bringen. So fuhren wir den ganzen Tag die Pisten runter und mit dem Lift wieder hoch und hatten sehr viel Spaß dabei. Ich bin allerdings einmal richtig hingefallen, weil ich falsch gebremst habe. Dabei habe ich mich dann überschlagen, aber mir ist nicht wirklich etwas passiert, außer vielleicht der Schock und die Erkenntnis, dass ich doch vorsichtiger fahren sollte. Mit meinem Sturz sorgte ich allerdings für einige Lacher. Abends gingen wir dann noch mit dem anderen Pärchen essen im Engadin.