Seakart auf Mauritius

Als wir auf Mauritius waren, wollten wir natürlich auch etwas erleben. Wir hatten nicht umsonst ein Last Minute Mauritius Angebot gebucht, nur um dann unsere Zeit am Strand zu verbringen. Strand hat man an vielen Orten, wenn auch nicht solch einen schönen, aber wir wollten unbedingt etwas Einmaliges erleben. Als wir uns vor der Reise im Internet informiert hatten, was man auf Mauritius so machen kann, sind wir auf ein Angebot gestoßen, was wir beide sehr interessant fanden. Ich bin sowieso für jeden Spaß zu haben und so war Seakart genau das Richtige für uns. Das Seakart wird von Fun Adventure Mauritius angeboten und hat mich sofort überzeugt. Es ist quasi Kart fahren auf dem Meer und es sah in den Videos ungemein witzig aus. Alle Bewertungen im Internet waren positiv und so buchten wir dieses einmalige Erlebnis. 240 Euro ist ein ziemlich stolzer Preis, aber da wir Last Minute nach Mauritius geflogen sind, hatten wir ein wenig Geld gespart und konnten uns diesen Spaß auch leisten.

mauritius-829720_640

Foto: Ymon / pixabay

Morgens standen wir dann ganz gespannt vor dem Eingang von Seakart. Seakart ist eine Mischung aus Jetski und Mini- Speedboot, macht aber viel mehr Spaß als beides einzeln. Jeder bekommt ein kleines Boot, Kinder dürfen ab 6 Jahren auch mitfahren mit einem Nachweis, dass sie schwimmen können, denn es kann durchaus auch einmal sein, dass man aus dem Boot fällt. Nach einer kurzen Einleitung bekam jeder ein Boot und schon konnte es losgehen. Mit einem Jetski fährt man nur am Strand, aber mit den Seakart- Booten fährt man auf das offene Meer hinaus und kann fahren, wie man möchte. Wir mochten es am liebsten schnell und so hatten wir unsagbar viel Spaß. Unterwegs kann man sogar Delfine sehen, die sich natürlich weiter weg befinden, aber immerhin. Die Seakarts sind sehr einfach zu fahren und so kann man hier auch gut seine Grenzen austesten. Ich hatte sehr viel Spaß auf Mauritius. Nur mein Hut ging im Wasser unter. Ich hatte nicht darüber nachgedacht, dass es windig wird, wenn man schneller fährt und so war mein Hut nach der ersten Kurve schon im Wasser und viel zu weit weg, um ihn wiederzubekommen.