Sardinen – eine Insel mit Tourismuspotenzial

Wer Ferien Sardinien bucht, der weiß eigentlich recht genau was er möchte. Der Tourismus ist in dieser Region sehr stark ausgeprägt und auch das ganze Jahr möglich, wenn man nicht gerade Badeurlaub machen möchte. Abgesehen von den Temperaturen hat Sardinien einen ganz besonderen Charme. Denn auch derselben Insel gibt es verschiedene Aspekte, warum Urlauber hierher kommen, um ihren Urlaub zu verbringen. Die Küste von Sardinien ist dabei 1840 km lang und bietet viele herrliche Strände, die in den Sommermonaten gut besucht sind. Dennoch ist Sardinien eher ein Nischenurlaubsland, wird aber immer wieder gerne besucht, wenn man einmal dort gewesen war. Was vor allem ein Pluspunkt ist in der Region ist, dass das Meer hier ungetrübt und praktisch frei von Verschmutzungen ist.

Foto: daniel stricker  / pixelio.de
Foto: daniel stricker / pixelio.de


Die schönsten Strände

Zu den schönsten Küstenabschnitten von Sardinien gehören die Costa Smeralda und die Küste von Alghero. Es gibt aber auch noch viele andere schöne Strände, die vor allem durch ihre wilde Natürlichkeit glänzen, was nicht bedeuten muss, dass es sich hier um Strände handelt, an denen man keinen Infrastruktur vorfindet. Strände, die vom Massentourismus bisher verschont geblieben sind, sind zudem auch die Strände von Berchida und die Strände von Ogliastra. Des Weiteren gibt es auch noch schöne Badebuchten, an denen der Massentourismus ebenfalls bisher noch nicht Einzug gehalten hat.

Mehr als nur Badeurlaub

Auf Sardinien kann man sich aber nicht nur in die Fluten des Mittelmeeres stürzen. Es gibt auch die Möglichkeit, dass die Geschichte der Insel erkundet wird. Es gibt auf Sardinien jede Menge Zeugnisse aus längst vergangener Zeit. Hierzu gehören die Hinterlassenschaften der Phönizer genauso wie die Römer und die Byzantiner. Zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten auf Sardinien gehören unter anderem das Brunnenheiligtum von Santa Vittoria, eine der zahlreichen Wasserkultstätten auf der Insel. Diese entstanden in früherer Zeit, weil die Insel unter Trockenheit litt. Insgesamt gibt es rund 50 dieser Brunnenheiligtümer auf der Insel. Zu den historischen Sehenswürdigkeiten der Insel gehört aber auch Anghelu Ruju, eine Nekropole, die als eine der größten Begräbnis- und Weihestätten des Altertums gilt. Begeister sein wird der Urlauber aber auch von den Grotten, welche bis ins Herz der Insel führen.