Reisekrankheiten – Legionärskrankheit

Unter dem Begriff Legionärskrankheit oder auch Legionellose versteht man eine durch Bakterien hervorgerufene Lungenentzündung, die vor allem aufgrund von dreckigen Wassersystemen verbreitet wird. Behandelt werden kann diese Krankheit mit Antibiotika, die am besten in einem speziellen Medikamentenkühlschrank aufbewahrt werden sollten. Die Legionärskrankheit ist weltweit verbreitet. Besonders in beliebten Urlaubsregionen, wie etwa Spanien oder Italien sollte auf den Konsum von Leitungswasser verzichtet werden, da hier das Ansteckungsrisiko besonders hoch ist. Um sich, gerade im Urlaub, vor Legionellen zu schützen, sollte man das Wasser vor dem Duschen oder dem Zähne putzen einige Minuten heiß durchlaufen lassen. Achtung: Während dieser Zeit sollten Sie sich nicht im Bad aufhalten, da Sie sonst die Bakterien über den Wasserdampf einatmen könnten! Diese Methode ist sehr hilfreich, da die Bakterien, die Legionellose hervorrufen, ab 60°C absterben. Außerdem sollte man darauf achten, dass Klimaanlagen regelmässig gereinigt und gewartet werden.

Doch wie erkennt man die Legionärskrankheit?
Wenn Sie kurz nach einem Hotelaufenthalt an einer Lungenentzündung leiden, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen, denn dann können die Bakterien die Ursache sein. Die Inkubationszeit beträgt etwa zwei bis zehn Tage. Auch die Symptome, die dann ausbrechen, sind recht diffus. So können hohes Fieber und Schüttelfrost auftreten, ebenso wie Schmerzen im Brustbereich und Reizhusten. Ausserdem können allgemeine Symptome, wie Kopfschmerzen, Atemnot, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall und neurologische Ausfallerscheinungen vorliegen. Wenn der Arzt Ihre Lunge abgehört hat, wird er bei Verdacht auf Legionellose einen Erregernachweis mit einer Blut-, Urin- oder Atemsekretsprobe anfordern. Dann haben Sie Gewissheit und der Arzt kann Sie entsprechend behandeln.

Bild: Pixabay / Moakets

Bild: Pixabay / Moakets


Die Behandlung von Legionellose
Es ist zwingend notwendig, dass Sie Antibiotika nehmen. Die Therapie dauert dann drei Wochen und sollte so früh wie möglich begonnen werden. Auch eine Kombinationstherapie mit Schmerzmitteln bietet sich an. Es ist wichtig, möglichst schnell mit der Medikation zu beginnen, da die Legionärskrankheit selbst bei eigentlich sehr gesunden Menschen in etwa 10% der Fälle tödlich enden kann. Wenn Sie bereits in der Anamnese Lungen– oder Herzerkrankungen aufweisen, steigt die Letalität auf bis zu 80% an! Deshalb sollten Sie, falls Sie sich nach einem Hotelaufenthalt aus völliger Gesundheit heraus plötzlich sehr krank fühlen, dringend zum Arzt gehen!