Passende Versicherung für 17jährige

Seit 01. Januar 2011 ist es möglich auch schon als 17jähriger Schüler sich hinters Steuer zu setzen. Doch wenn ein 17jähriger fährt, dann muss neben ihm ein Erwachsener sitzen, der ebenfalls im Besitz von einem gültigen Führerschein ist. Der 20jährige Freund einer 17jährigen kann dies nicht machen. Denn er befindet sich in der Regel noch in der Probezeit. Auch bei der Autoversicherung gibt es einige Besonderheiten. So muss das sogenannte „Begleitende Fahren“ bei der Versicherung entsprechend angegeben werden. So ist bei dem Fahrzeug, dass der BF-17 Inhaber selbst fährt darauf zu achten, dass dies auch bei der Versicherung selbst so angegeben ist, dass der jugendliche Fahrer das Fahrzeug auch führen darf. Eltern müssen hier besonders bei Policen darauf achten, weil in einigen ein höhere Mindestalter angegeben ist, nämlich das von 23 bzw. 25 Jahren. Hier bieten die meisten Versicherungsgesellschaften eine reduzierte Prämie an, wenn kein Fahranfänger mit dem versicherten Fahrzeug fährt.

Foto: Benjamin Klack  / pixelio.de
Foto: Benjamin Klack / pixelio.de


Vertrag ändern lassen

Wenn dies so ist, muss man den Vertrag ändern lassen. Das bedeutet allerdings, dass meist ein Prämienaufschlag berechnet. Dieser schlägt aber gerade bei Verträgen, die schon lange laufen nicht so stark zu Buche. Wenn man das nicht macht und es kommt dann zu einem Unfall, der vom minderjährigen Fahrer verursacht wurde, kann das zu großen Problemen mit der Versicherung führen. Damit die Versicherungsprämie dann doch erschwinglich bleibt gibt es einige Möglichkeiten, wie der Versicherte sparen kann – egal ob es der 17jährige Fahrer selbst ist oder die Eltern.

Unfallfrei fahren wird belohnt

So können Eltern eines BF-17-Inhabers, welche bereits eine oder mehrere Versicherungen haben, auch den Pkw des Kindes noch als Zweitwagen zu einem günstigeren Rabatt versichern. Dadurch dass die Versicherung über die Eltern läuft, wird das für den BF-17-Inhaber deutlich günstiger. Ist der BF-17-Inhaber dann bis zu seinem 18. Geburtstag unfallfrei gefahren, gibt es für die meisten dann noch einmal eine günstigere Einstufung als für die 18jährigen, die nicht am „Begleiteten Fahren“ teilgenommen haben. Es gibt auch die Möglichkeit, dass ein Sicherheitsfahrtraining gemacht wird. Wenn dieses absolviert wurde, gibt es bei der Autoversicherung noch einmal einen kleinen Bonus für die Teilnahme.