Neuseeland – Ferien der Natur

Die Ferien sind sicherlich mit eine der schönsten Zeiten, die man im Leben so geniessen kann. Denn es ist die Zeit, die man im Leben ausnahmsweise mal weniger oder gar nichts zu tun hat und natürlich sollte man genau das auch irgendwie nutzen, oder etwa nicht? Man sollte nicht zuhause sitzen und nichts tun, denn das wäre sicherlich nicht gerade die beste Sache der Welt und man würde kaum so sehr zur Ruhe kommen, wie man vielleicht sollte und möchte. Besonders schön sind die Ferien doch erst dann, wenn es in andere Länder geht und man sich das Leben richtig nahe führen kann. Aber auch die Natur macht die Ferien natürlich auf gewisse Weise schöner. So ist es wirklich auch eine Errungenschaft, wenn man in unberührte und schöne Natur reisen kann, denn was könnte uns mehr beeindrucken als das, was die Natur uns zu bieten hat mit all ihren Facetten?

 

Foto: Anja Junker  / pixelio.de

Foto: Anja Junker / pixelio.de

 

Neuseeland und die Natur

Wer nach Neuseeland reist, der wird sicherlich keinen Fehler begehen, denn Neuseeland ist, was Natur angeht, wirklich eine wunderbare Sache, die man doch geniessen sollte. Grüne Wiesen und Landschaften, die aussehen, als hätte man sie aus einem Märchen ausgeschnitten, sind genau das, was Neuseeland ausmacht. Man wird viele wunderbare grüne Hänge sehen, auf denen zum Teil tausende von Schafen grasen. Aber man wird auch wunderbare Wälder sehen, in denen man umher streifen und viel Neues entdecken kann. So gibt es auf Neuseeland doch zahlreiche endemische Arten, die wir in Europa so gar nicht kennen. Eine Fläche von fast 270.000 km² auf der nur etwa 4,44 Mio. Menschen leben wird hier natürlich viel mehr Möglichkeiten zur Entfaltung haben, als unsere heimischen Gestade.