Murcia – klein, aber fein

Spanien hat viele verschiedene Autonomien und eine jede hat so ihre eigenen Reize und Dinge, die eben sie allein ausmachen. Wenn man sich das traumhafte Katalonien anschaut, dann wird man hier eine starke Gemeinschaft mit industriellem Charakter vorfinden, eine Gemeinschaft, die sich wirtschaftlich von den meisten anderen Autonomien abhebt. Geht man hingegen nach Andalusien, so wird man vorwiegend landwirtschaftlich genutzte Flächen finden und verträumte Städte. Zwei Gegensätze, wie man sie kaum findet. Doch gibt es auch kleinere Autonomien, die ebenfalls ihren Reiz haben. So beispielsweise das schöne Murcia, welches nordöstlich von Andalusien liegt und ebenfalls noch von Valencia und der La Mancha umgeben ist. Hier kann man einfach traumhaft die Ferien verbringen und dem Leben frönen.

 

Foto: Angelina Ströbel  / pixelio.de

Foto: Angelina Ströbel / pixelio.de

 

Das autonome Murcia

Eine wirklich kleine autonome Region von Spanien, das ist Murcia ganz bestimmt, denn gross ist es wohl kaum. Es grenzt an viele grössere Autonomien und ist dennoch etwas ganz Besonderes für sich. Als Hauptstadt der kleinen autonomen Region gilt das gleichnamige Murcia. Man muss sich als Tourist also nicht viel merken können. Ebenfalls schön aber ist nicht nur die Stadt und die umliegenden Ortschaften von Murcia, sondern dann auch die Küstengebiete der Region, denn die Region von Murcia liegt an den schönen Stränden und Küsten des Mittelmeeres an Südspanien. Kein Wunder kann man hier tolle Ferien verbringen und vielleicht einmal mit der ganzen Familie baden gehen und das Leben geniessen. Es macht sehr viel Spass, in der kleinen Autonomie von Spanien einmal dem Leben zu frönen und alles zu geniessen.