Erholen auf Island

Island ist eine wirklich traumhaft schöne Insel mit wahrlichem Märchencharakter. Diese wunderschöne Insel bietet wirklich alles, was ein Märchen braucht. Natur, die in ihrer Wildheit doch so vieles in den Schatten stellt. Zerklüftete Felsen und zahlreiche grüne Hänge und das alles bei polarischem Klima, das doch sicherlich nicht jedes Tier und jede Pflanze gut leiden kann. Doch die 325.000, dort lebenden Menschen, schätzen ihre Insel sehr und man könnte sicherlich nur allzu gut behaupten, dass die Einwohner Islands recht glückliche und zufriedene Menschen sind. Man wird hier viel Lachen sehen und hören und doch auch wirklich schnell verstehen. Wer nämlich die Natur von Island einmal erlebt hat, weiss schnell, womit er es zu tun hat. Und wofür ist Island ganz besonders bekannt? Genau, für die Zucht der Isländer Pferde, die schon ziemlich anders sind.

 

Foto: Janusz Kłosowski  / pixelio.de

Foto: Janusz Kłosowski / pixelio.de

 

Die Isländer

Hierbei muss es sich nicht unbedingt um die menschlichen Einwohner von Island drehen, es kann nämlich auch das Pferd gemeint sein. Und Isländer Pferde sind wirklich etwas sehr Besonderes. Diese sehr spezielle und aufwendig gezüchtete Pferderasse darf zwar ausgeführt werden, aber nicht wieder eingeführt. Damit versucht man die unreine Zucht zu vermeiden, denn es könnte ja zu Unreinheiten in der Zucht kommen, wenn Isländer im Ausland waren, Krankheiten bekommen haben oder bereits einen anderen Fötus in sich tragen. Die Isländer sind deshalb auch so besonders, weil sie einen ganz bestimmten Gang und Schritt beherrschen, bei dem immer ein Bein auf dem Boden ist, was das Reiten für den Reiter besonders angenehm macht und ausserdem auch den Rücken schont.