Eine Reise nach Frankreich

Vor nicht allzu langer Zeit, gab es eine neue Vorschrift für Autofahrer in Frankreich. Es musste für jeden Mitfahrer im Fahrzeug ein Alkoholtest mitgeführt werden. Dies war auch für mitreisende Kinder vorgeschrieben. Wurde man kontrolliert und hatte den Alkoholtester nicht dabei, waren saftige Strafen seitens der Gendarmarie fällig. Allerdings ist diese Vorschrift nicht sonderlich lange geblieben, denn mit dem Wechsel der Führungsspitze in Frankreich wurde diese Vorschrift wieder gelockert. Heute empfiehlt es sich, den Tester dabei zu haben, doch es ist keine Pflicht mehr und vor allem, es gibt auch keine Strafe mehr, wenn man diesen nicht hat. Allerdings sollte man eine Warnweste im Auto mitführen, wie in vielen anderen europäischen Ländern auch, denn wer bei einer Panne aussteigt, wird so besser gesehen. Viele Autoversicherungen sind heute schon so weit, dass sie dies in ihre Satzungen mit aufnehmen möchten, da es einiges an Sicherheit verspricht. Die leuchtfarbenen Warnwesten machen auch im Dunkeln oder bei diesigem Wetter auf eine Panne aufmerksam und gewähren so doch ein gewisses Mass an Schutz für die Beteiligten.

 

Foto: Katharina Rothe  / pixelio.de

Foto: Katharina Rothe / pixelio.de

 

Gut versichert im Ausland

Nicht nur Frankreich hat seine Eigenheiten, was die Fahrt mit dem Auto anbetrifft. Viele europäische Länder haben ihre Eigenheiten und bevor man eine Reise antritt, sollte man sich mit diesen vertraut machen. Dazu gehört auch eine gute Autoversicherung, die in allen Ländern Pflicht ist und die mit einer grünen Versicherungskarte nachgewiesen werden kann, sollte es zu einem Schadensfall kommen. Dies sind nur ein paar Kleinigkeiten, auf die man achten sollte, denn sie machen das Reisen doch sehr viel angenehmer und sicherer.