Die Küche Balis

Wer auf der Insel Bali Urlaub macht, der sollte unbedingt auch die heimische Küche versuchen. Die Kolonialherren einst, die Niederländer, haben das irgendwie versäumt. Doch auch sie haben ihren Teil zur heutigen balinesischen Küche beigetragen. Doch vor allem sind das Torten und Süßspeisen, die die Balinesen heute noch sehr gerne essen. Ursprünglich wurde die Küche Balis aber stark von der indischen Küche beeinflusst. Grund dafür war, dass die Insel natürlich auch von indischen Händlern aufgesucht wurde. Und diese brachten viele Gewürze mit, wie auch später die Araber. Für die hinduistischen Balinesen aber hat das Essen eine ganz besondere Bedeutung. Es ist nicht nur die Aufnahme von Nahrung. Es ist vielmehr ein religiöses Ritual. Viele Gerichte werden meist nur speziell für religiöse Zeremonien zubereitet. Diese Zubereitung ist häufig aufwändig und kann mehrere Tage dauern. Traditionell wird die Zubereitung von den Männern übernommen!

Foto: orange  / pixelio.de
Foto: orange / pixelio.de


Leckere Spezialitäten

Doch natürlich können auch die Touristen von diesen Speisen kosten. Viele Hotels geben sich Mühe und bringen oftmals leckere balinesische Speisen mit auf den Tisch. Doch auf die internationale Küche muss in den Hotels natürlich keiner verzichten. Kühe sind auf der Insel heilig und werden daher nicht verzehrt. Schweinefleisch, Ziegenfleisch und Geflügel gibt es täglich, doch nur als Beilage zu Reis und Gemüse. Spanferkel, das Babi Guling, ist eine ganze besondere Spezialität auf Bali. Dieses wird um die Mittagszeit auch in den kleinen Warungs, den Straßenrestaurants angeboten. Und auch Bebek Betutu, die Bali-Ente sollte man probiert haben oder Rujuk, ein Salat aus unreifen Mangos mit einer Soße aus Palmzucker, Fischpaste, Chilis und Salz.