Das spanische Saragossa

Wer nach Spanien geht, der wird erst mal sehr vieles im Kopf haben. Aber vor allem natürlich, dass es hier einfach viele tolle Menschen gibt, mit denen man sich unterhalten kann, sofern man Spanisch spricht oder sie unserer Sprache mächtig sind. Aber natürlich wird der absolut erste Gedanke sein, dass es in Spanien einfach nur traumhaft ist. Traumhafte Strände und wundervolle Möglichkeiten, hier einfach mal die Ferien zu verbringen, die Seele und das Leben baumeln zu lassen. Man kann sich also gerne mal ein wenig entspannen und einfach das Leben lieben lernen. Doch muss natürlich auch in Spanien nicht gleich alles mit Meer und Sonne sein. Man kann es ja auch mal ohne versuchen. Man kann ja auch einfach mal so die Städte des Landes anschauen und ihre Geschichten.

 

Foto: tokamuwi  / pixelio.de

Foto: tokamuwi / pixelio.de

 

Saragossa

Eine wunderschöne Stadt zum Bereisen ist sicher Saragossa. Wobei die Spanier immer sehr amüsiert darüber sind, wie die Menschen, welche die deutsche Sprache sprechen, den Namen dieser Stadt aussprechen. Denn im Spanischen wird man es als „Zaragoza“ kennen lernen, wobei die beiden Z dann eher gelisbelt werden. Für uns klingt dies wieder seltsam, aber so wird eben der Name der Stadt eigentlich ausgesprochen. Saragossa ist die Hauptstadt der autonomen Region von Aragonien, welche früher sogar ein eigenes Königreich war. Heute ist es eine der grössten Städte in Spanien. Insgesamt leben an die 700.000 Menschen in der Stadt, was doch von einer stattlichen Stadt sprechen lässt. Man kann hier tolle Ferien verbringen, ohne dem Meer nachzutrauern, denn Saragossa ist eine sehr schöne Stadt.