Autoversicherung für 17 Jahre alte Fahrer

In den USA darf man schon mit 16 hinters Steuer. Hierzulande darf man mit 16,5 Jahren wenigstens schon mal den Führerschein machen fürs Begleitende Fahren. Dies praktizieren inzwischen immer mehr Schüler, die kurz nach dem Realschulabschluss dann auch schon den Führerschein haben. Der Haken ist – eine Begleitperson muss immer neben dran sitzen. Und zwar muss diese auch im Besitz von einer gültigen Fahrerlaubnis sein. Für die unter 18jährigen gilt dabei ein striktes Alkoholverbot hinter dem Steuer und die Probezeit dauert genauso lange wie bei denen, die erst mit 18 Jahren ihren Führerschein machen. Einige Besonderheiten sind bei unter 18jährigen Fahrern auch bei der Autoversicherung. Diese schließen meist die Eltern auf sich ab. Denn der Fahrer selbst wird wenn er gerade Fahranfänger ist recht hoch eingestuft. Denn die Wahrscheinlichkeit von Unfällen ist doch enorm hoch bei Fahranfängern.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de


Auf was man achten sollte

Dabei sollte aber auch in den Verträgen der Eltern vermerkt sein, dass ein 17jähriger Fahrer das Fahrzeug führt. Im Fall von einem Unfall kann es sein, dass die Versicherung hier erhebliche Probleme machen wird. Eine ganze Reihe von Vorschriften müssen eben beachtet werden. So muss angebeben sein, dass der Fahrer unter 18 Jahre alt ist. In den meisten Verträgen ist nämlich festgelegt, dass der Fahrer 23 oder 25 Jahre alt sein muss. Eltern sollten also bevor sie ihr Kind hinters Steuer setzen lassen einmal unbedingt ihre Verträge durchgehen und diese möglicherweise über einen Prämienzuschuss erweitern. Leider stimmt es immer wieder: Fahranfänger verursachen viele Unfälle.