Auto Versicherung in Österreich

Auch wenn vieles auf den ersten Blick in Österreich und Deutschland gleich sein sollte – es gibt einige Dinge, wo man in Deutschland und in Österreich doch recht unterschiedlicher Meinung ist und auch unterschiedliche Regelungen hat. Dies trifft auch auf die Auto Versicherungen zu. Auch wenn sowohl Österreich, wie auch Deutschland Mitgliedsstaaten der EU sind, die Berechnung der Prämie für die Versicherung fürs Auto geht ein bisschen anders vonstatten in Österreich, als in Deutschland. Von den Leistungen her sind die Versicherungen aber in beiden Ländern gleichwertig. Doch in Österreich werden sowohl Rentner, wie auch Frauen mit nicht so hohen Prämien bestraft wie in Deutschland. So etwas wie das Gleichbehandlungsgesetz gibt es in Österreich nicht. Ansonsten funktioniert das Versicherungssystem in Österreich, wie in Deutschland auch: Prämie zahlen, im Schadensfall tritt die Versicherung im Rahmen der Leistung ein.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Berechnungsgrundlagen

Bei der Berechnung der Prämie für die Versicherung fürs Auto sind die Leistungsdaten des Fahrzeugs von großer Bedeutung. Es gibt zudem auch differierende Deckungssummen im Vergleich zu Deutschland. Die Haftpflichtsumme beträgt in Österreich nur 6 Millionen. In Deutschland 7,5 Millionen und dazu kommen noch 1 Million Euro Sachschäden, die versichert sind sowie Vermögensschäden im Gegenwert von bis zu 500.000 Euro. Unterschiede gibt es auch für die Rabatte. Neben Rentnern und Frauen bekommen auch Vielfahrer in Österreich einen Rabatt – aus dem gleichen Grund wie in Deutschland – ihre große Erfahrung auf der Straße. Hart zur Kasse geben werden in Österreich aber auch junge Fahrer, die dort auch als potenzielle Gefahrenquelle gelten.